Win-NT-Server ersetzt

Für ein Anlagen- und Maschinenbauunternehmen wurde der Windows-NT Server für die Netzwerkverwaltung durch einen neuen Server mit Linux als Betriebssystem ersetzt.

Serverkonfiguration:

  • acht SATA-Festplatten (je 250 GByte) zu mehreren Software-RAID zusammengeschaltet. Durch Spiegelung und Redundanz wird eine hohe Ausfallsicherheit erreicht. Bei Ausfall einer Festplatte bleibt das System lauffähig, keine Datenverluste.
  • alle Anwender-PC laufen weiterhin unter Windows NT/XP.
    Für einen sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb wurde SAMBA eingerichtet mit folgenden Funktionen:
    • Domänenkontroller (PDC)
    • Dateiserver für gemeinsam genutzte Verzeichnisse / Dateien
    • Druckerserver für gemeinsam genutzte Drucker im Netzwerk
  • weitere Funktionen des Servers:
    • Gateway zum Internet mit Firewall
    • Mailserver (Cyrus-IMAP, incl. SPAM und Virenfilterung)
  • Bei Stromausfall wird der Server durch eine USV (Unterbrechungsfreie Spannungsversorgung) vor unkontrolliertem Abschalten geschützt. Ein Programm auf dem Server fährt diesen dann gesichert runter und schaltet den Server aus.
Valid HTML 4.01! Valid CSS!
© 2003 - 2017 by Ingenieurbüro Mühl